E-Mobilität – die Grundlagen

Aufladen über Wechselstrom oder Gleichstrom

Beim Aufladen mit Wechselstrom (AC) wandelt das On-Board-Ladegerät des Fahrzeugs den Wechselstrom in Gleichstrom (DC) um.

Beim Laden an einer Gleichstrom- oder DC-Ladestation wird der Strom direkt in die Batterie geladen; der Gleichrichter ist direkt in der Ladestation verbaut. Der Ladevorgang ist erheblich kürzer als beim Aufladen über eine Steckdose oder eine private oder öffentliche Wechselstrom-Ladestation.

Ladedauer

Für die Ladedauer eines Elektro-Autos gilt die Faustregel: Je weniger Leistung die Quelle hat, desto länger dauert die Aufladung. Handelsübliche Wallboxen für das Laden zu Hause werden mit 16 oder 32 Ampere an das Stromnetz angeschlossen. Je mehr Ampere zur Verfügung stehen, je schneller also der Strom durch die Leitung fließt, desto kürzer ist die Ladezeit.

QuelleLeistungLadedauer
Steckdose zu Hause2,3 kWetwa 15 Stunden*
Private AC-Wallbox11 kWetwa 7 Stunden*
Öffentliche AC-Ladestation22 kWetwa 5 Stunden*
Öffentliche DC-Ladestationbis zu 350 kWetwa 20 Minuten*
*je nach Modell und Batteriegröße

Watt und Volt – wie war das doch noch gleich?

Volt ist die Einheit der elektrischen Spannung und gibt an, wie viel Energie in den einzelnen Ladungsträgern, den Elektronen, steckt. Je nach Modell haben die Akkus von Elektroautos eine Nennspannung von 300 bis 1.000 Volt. Doch auch die klassische 12-Volt-Batterie gehört beim E-Auto zur Grundausstattung und gewährleistet den Betrieb kleinerer Verbraucher wie Lüftung oder Fensterheber.

Watt ist die Einheit der elektrischen Leistung und bezeichnet den Energieumsatz pro Zeitspanne. Die elektrische Leistung ergibt sich aus Volt und Ampere. Die durchschnittliche Kapazität einer Elektroauto-Batterie liegt bei rund 24 Kilowattstunden. 1 Kilowattstunde ist die Energie, die mit einer Leistung von 1 kW in einer Stunde aufgenommen oder abgegeben wird.

Moderne Lithium-Ionen-Akkus – sicher und langlebig

Die Batterie ist neben dem E-Motor, der Leistungselektronik und dem Ladegerät eine der wichtigsten Komponenten eines Elektroautos. In den Elektroautos von SEAT und ŠKODA kommen moderne Lithium-Ionen-Akkus zum Einsatz.

Ein Lithium-Ionen-Akku setzt sich aus zwei Halbzellen zusammen. Die erste Elektrode besteht aus einer Schichtstruktur, die zweite kann aus verschiedenen Materialien aufgebaut sein. Am häufigsten wird Graphit verwendet. Beim Ladevorgang werden Lithium-Ionen in das Gitter der Graphit-Elektrode eingelagert und beim Entladevorgang ausgelagert.

Vorteile der modernen Lithium-Ionen-Akkus gegenüber herkömmlichen Akkus:

  • Deutlich höhere Nennspannung
  • Kein Memory-Effekt
  • Geringe Selbstentladung
  • Keine Überhitzung / Überladung
  • Langlebig
  • Kurze Ladezeiten

Die E-Mobil-Service-Nummer bei HACKEROTT

Mehr zu den Elektro-Fahrzeugen von ŠKODA und SEAT erfahren Sie von Ihrem HACKEROTT-Experten unter der E-Mobil-Service-Nummer 0511 936894-80 und natürlich im persönlichen Beratungsgespräch.